Lochtabelle, Blechdicke - BIZON-Einpresskontakte für Leiterplatten und Stanzgitter

Begriffe Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


                       
BIZON-Kontakte:

- aus
vielen geeigneten Werkstoffen mit beliebigen Blechdicken.

- vorzugsweise quadratischer Querschnitt.

- können an bestehende Lochdurchmesser angepasst werden.
- erlauben ein kleines Rastermaß.
Gut für die Miniaturisierung.

- höhere Spannungsfestigkeit. Systembedingt kleine Löcher ergeben einen größeren Lochabstand.

  Wichtig für 48 Volt KFZ (CAF-Effekt).

Blechdicke
Standardmaße
mm
Pin-Maße

mm
Fertigloch - LP
Kleinst- Größtmaß
mm
stanztechnisch
kleinstes Raster

mm         1)
0,20,2 x 0,240,3 - 0,380,81
0,40,4 x 0,50,55 - 0,651,3
0,60,6 x 0,60,8 - 0,91,2
0,630,63 x 0,630,9 - 1,01,3
0,63 angepasst 2)0,63 x ,081,0 - 1,11,45
0,8 0,8 x 0,81,05 - 1,151,6
0,8 angepasst  2)0,8 x 1,21,40 - 1,552,0
1,21,2 x 1,21,52 - 1,672,4
1,2 angepasst  2)1,2 x 1,51,9 - 2,052,7
1,51,5 x 1,51,9 - 2,053,0
2,02,0 x 2,02,74,0
1) Das Leiterplatten-Lochraster ist in der Regel größer.
   
Kontakte mit langer Spitze benötigen ein größeres Rastermaß in der Herstellung.
2) Der Kontakt ist an historisch übliche, größere Lochdurchmesser angepasst.

Größt- und Kleinstmaß des Fertigloches ist mit dem Kontakthersteller zu vereinbaren. Ab Lochdurchmesser 1 mm ist eine Toleranz von 0,15 mm möglich.

BIZON-Kontakte haben die größte Kraft in der Kontaktmitte. Deshalb sollte der Kontakt bis zur Mitte der Leiterplatte +0,2 mm eingepresst werden. Denn dort ist sie am stabilsten.


Dünnere Leiterplatten, z.B. 1 mm oder 0,8 mm, können aus diesen Gründen ebenfalls verwendet werden.

Bei dickeren Leiterplatten, wie 2,4 mm oder dicker, sollte die Mitte des Kontaktes mindestens 0,8 mm von der unteren oder oberen Oberfläche entfernt sein.
Die Einpresstoleranz in der Tiefe erhöht sich dem entsprechend.

 
Copyright © Ingenieurbüro für Kontakttechnologie Dipl.Ing.(FH) Andreas Veigel
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü